Vermittlungsbedingungen Pflegetiere

Wir alle haben, so weit wir wissen, nur dieses eine Leben auf Erden.

Deshalb bin ich der Meinung, dass jedes Lebewesen ein Recht darauf hat, die Zeit hier so angenehm wie möglich verbringen zu können. Ohne Angst, ohne Einsamkeit, ohne Leid.

Deshalb werden die Meerschweinchen und Kaninchen, die in meiner Obhut sind, nicht in KĂ€fighaltung und nicht in Einzelhaltung vermittelt.

Auch eine artgerechte ErnĂ€hrung ist wichtig – Wie genau diese aussieht, kann jeder innerhalb weniger Minuten googeln.

Ganz kurz die fĂŒnf wichtigsten Punkte einer artgerechten Haltung:

Partner der gleichen Art – Das allerwichtigste! Egal, wie schlecht es einem geht: Mit einem Freund an der Seite lĂ€sst sich alles leichter aushalten.

Platz: Bei guter Laune möchte man diese auch ausleben können und das geht nur mit Platz.

2 Quadratmeter sollte jedes Gehege fĂŒr Meerschweinchen mindestens groß sein. Dieser Platz reicht fĂŒr 2-4 Tiere. Danach pro weiteres Tier noch mindestens 0,5 Quadratmeter mehr.

6 Quadratmeter sollte jedes Gehege fĂŒr Kaninchen mindestens sein. Dieser Platz reicht fĂŒr zwei Tiere plus Auslauf tĂ€glich. Danach pro Tier noch mindestens 2 Quadratmeter mehr.

Nach oben hin gibt es natĂŒrlich keine Grenzen. So leben unsere eigenen drei Kaninchen und vier Meerschweinchen tagsĂŒber auf 100 Quadratmetern und sie nutzen den Platz komplett aus 🙂

Artgerechtes Futter: Essen macht Spaß. Gesundes und leckeres Essen hĂ€lt gesund. Wiese, Zweige, Heu, GemĂŒse, hin und wieder etwas Obst.

Sicherheit: Auch das grĂ¶ĂŸte Außengehege nĂŒtzt nicht viel, wenn der Marder nachts kommt und sich die Tiere schnappt. Oder der Fuchs, der Raubvogel, Nachbars Hund… Und das schönste Innengehege macht nur kurz Freude, wenn durchgebissene Stromkabel fĂŒr ein rasches Ende sorgen. Gefahren gibt es einige – Und es gibt eine Menge Möglichkeiten, sie zu umgehen.

TierĂ€rztliche Versorgung bei Bedarf muss sichergestellt sein, damit die Kleinen lange und glĂŒcklich leben 🙂

Nur bei Einhaltung dieser fĂŒnf Bedingungen vermittle ich die Pflegetiere weiter. Wer meint, mich ĂŒberzeugen zu können, dass die 1,2 Quadratmeter fĂŒr drei Meerschweinchen doch ausreichen oder die 3 Quadratmeter fĂŒr zwei Kaninchen, weil sich dafĂŒr doch viel mit ihnen beschĂ€ftigt wird, der kann sich die Mail gleich sparen 🙂 Seit unsere durch die 100 Quadratmeter flitzen, bin ich mehr denn je der Meinung, dass auch die kleinsten Tiere Platz genug benötigen, um sich auch mal austoben zu können. Nehmt es mir nicht ĂŒbel – Aber wie bereits erwĂ€hnt: Wir alle haben nur dieses eine Leben und wollen es doch gut verbringen 🙂

Leider hĂ€lt sich bei Katzen immer noch das GerĂŒcht, dass sie EinzelgĂ€nger sind. Das ist jedoch falsch und Katzen, die nicht durch Zwang zu EinzelgĂ€ngern gemacht wurden, sind sehr soziale Tiere.

Deshalb werden unsere Pflegekatze nicht in Einzelhaltung vermittelt und Kitten werden erst nach 12 Wochen von der Mutter getrennt und nur mit einem weiteren oder zu einem bereits vorhandenen Kitten vermittelt.